Bioveganer Garten und Naturkost

Herzlich willkommen bei Reisblüte & im veganen Garten !

Im veganen Garten
Ernte

<----Mit einem Klick bist Du bei veganBlog : reisbluete blogspot,

mein Blog, den ich bereits seit 2010  beackere :-) .

Dort findest Du stets frische Beiträge zum bioveganen Garten, über veganen Dünger sowie Rezepte für vegane Ringelblumensalbe & vieles mehr.

Buch über den veganen Garten
Mr Veganowicz

peaceful gardening- denn so friedlich gärtnern VeganerInnen! :-)

In diesem veganen Gartenbuch erfährst du, wie du ohne tierischen Dünger, ohne Wühlmausfallen und ohne Chemie einen naturnahen, blühenden Garten oder Balkon haben kannst.

Einen Garten, in dem du keine Schnecken tötest, für Lebensräume sorgst und dabei körbeweise Gemüse, Obst und Kräuter erntest!

 Leseprobe

 

 

Mein bioveganer Garten

Impressionen

Achtsam gärtnern

Die Reisblüte gibt Tipps und bietet seit 2013 Austausch über den bioveganen Hobbygarten und die vegane Vollwerternährung an.

Wenn gewünscht, beantworte ich per Email kostenlos eure  Fragen.

Susanne

                           

Sa

05

Mär

2016

Interview zum bioveganen Garten

Warum eigentlich ein bioveganes Gartenbuch ? Antworten auf diese und andere Fragen findest du in diesem Interview vom Bund für vegane Lebensweise:  klick

0 Kommentare

Do

26

Nov

2015

peaceful gardening

Vegan Gärtnern
Bioveganer Garten

"Kurz umrissen heißt bioveganes Gärtnern, dass man nach ökologischen Prinzipien arbeitet und konsequent keine Tierprodukte verwendet. Ganz wie beim Biogärtnern arbeitet man ohne Gifte, und geht mit der Natur sehr behutsam um. Dazu kommt nun die Motivation, Gemüse, Obst und Kräuter auf eine Weise anzubauen, bei der kein Tier leiden muss." S. Heine

0 Kommentare

Mo

16

Sep

2013

Herbstgarten

Hokkaido Kürbis
Hokkaido Kürbis


mehr lesen 0 Kommentare

Mo

13

Mai

2013

Es muß nicht immer Soja sein...

vegan
Gesunde Vielfalt

 

 

Sojageschnetzeltes, "Vurst", Steaks aus Seitan oder Tofu, auch "Vleisch" genannt -all das ist lecker. Wenn man jedoch als VeganerIn einmal auf eine etwas andere kulinarische Entdeckungsreise geht , merkt man schnell , was es noch an veganen Leckereien gibt, es ist unendlich viel !

Gehe nur einmal ganz bewusst an einen Marktstand mit Obst und Gemüse, und überlege mal, was du von all dem schon einmal probiert hast.

Wie schmeckt zum Beispiel Topinambur ?

Wie wäre es, heute als Snack statt Schokolade ein paar Erdbeeren ( pur) zu geniessen ?

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal bunte Karotten probiert, kann gar nicht beschreiben , wie gut die schmecken.

Ich liebe das Einkaufen an den Bioständen auf dem Wochenmarkt und das Ausprobieren!

 
Obst & Gemüse
 

An dem Tipp, der auf den Packpapier Obsttüten abgedruckt ist : " Esst mehr Gemüse" ist wirklich was dran . :-)

Wenn man wenig Zeit hat für raffinierte Rezepte, oder schlicht ein Kochmuffel ist, kann man leicht Reis-und Pastagerichte mit wechselndem Gemüse und Zubereitungsarten- etwa gegrillt, scharf angebraten im Wok  oder gedünstet- in den Speiseplan aufnehmen.

Die Auswahl ist groß- am Marktstand, in der Biokiste, im Garten oder Bioladen bietet sich bunte Vielfalt. Mit Gemüse und Obst nimmt man bei jedem Verzehr viele gesunde Vitalstoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe auf. Ich bin überzeugt, dass man so-ganz  ohne komplizierte Planung und ohne ein Ernährungswissenschaftler zu sein, eine ziemlich gesunde Ernährung praktiziert!

Auch für die Eiweißversorgung in der veganen Ernährung stehen uns viele Lebensmittel zur Verfügung, etwa Getreide, Nüsse , Gemüse und  Hülsenfrüchte.

Pflanzliches Eiweiß - gerade auch die Kombination Hülsenfrüchte & Gemüse- ist gesünder als tierisches Eiweiß.

Sehr lecker sind knusprige Getreidebratlinge mit Grünkern, Linsenfrikadellen, Hirsepuffer, Falafel ( aus Kichererbsen) Hummus aus Kicherbsen und Tahini oder ein Brotaufstrich aus Kidneybohnen.Einen Eiweißmangel gibt es übrigens im Grunde in unserer "Zivilisationsgesellschaft" so gut wie gar nicht, eher eine Eiweißüberversorgung. Das einzige was man bei einer veganen Ernährung ergänzen muß, ist das Vitamin B12.

 

Mo

11

Mär

2013

Ökologisch & vegan waschen

Vegan, palmölfrei, ökologisch& natürlich sauber waschen- gar nicht so einfach, das hinzukriegen.

Beim Waschen ist es von Vorteil, einmal Gewohnheiten zu hinterfragen.

Mit ein paar einfachen Tricks kann man die Umwelt, die Textilien und den Geldbeutel schonen.

 

5 einfache Tipps zum ökologischen Waschen  :

 

1.) Es fängt an mit der Auswahl der Textilien: natürliche Materialien ( Leinen, Biobaumwolle) verschmutzen i.d. R. weniger stark.

Helle Kleidung muß häufiger und oft bei höheren Temperaturen gewaschen werden.

2.) Textilien vor dem Waschen einweichen.

 

3.) Bei Flecken diese vorbehandeln, so braucht man nicht für den kompletten Waschgang höhere Temperaturen.

 

4.) Leicht verschmutzte Wäsche nur kurz waschen und mildes Waschmittel ( flüssige Waschnuss) nehmen.

Für den besseren Duft kann man ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl oder Bergamotte, Orange, welchen Duft man bevorzugt, mit hineinträufeln.

 

5.) Bei Arbeiten im Garten, in der Werkstatt etc. empfiehlt es sich Arbeitskleidung, alte Klamotten o.ä. tragen! 

 

 

 

 

Susanne Heine

Fotografin: Jennifer Minke- B.

Du lächelst-und die Welt verändert sich.
Du lächelst-und die Welt verändert sich.